Anbieter Kabelfernsehen / Kabel TVKabelfernsehen ist bundesweite, aber nicht flächendeckend erhältlich. Während in Ballungsgebieten nahezu jeder Straßenzug mit Kabelfernsehanschlüssen ausgestattet ist, gibt es speziell im ländlichen Raum große Versorgungslücken. Das hat einen einfachen wirtschaftlichen Grund: Der Ausbau ist teuer und lohnt sich für Kabelnetzbetreiber insbesondere dann, wenn sie viele potenzielle Zuschauer bzw. Kunden erreichen können. Daher gibt es eine Art Flickenteppich, der in Regionen mit großer Bevölkerungsdichte deutlich weniger Lücken aufweist und in Regionen mit geringer Dichte kaum durch Kabelnetze erschlossen ist.

Anbieter haben kein einheitliches Kabelnetz gebaut

Anders als beim Telefonkabel ist das Kabelnetz nicht staatliche reguliert. Dadurch gab es weder einen Versorgungsauftrag an ein Unternehmen, das alle Haushalte anschließen sollte, noch gibt es ein einheitliches Netz. Denn jeder Kabelfernsehen-Anbieter baut sein Netz selbst aus. Dadurch kommt es zu einer Situation, dass jeder einzelne Haushalt nur von einem bestimmten Anbieter Kabelfernsehen erhalten kann. In der Regel erschließt ein Anbieter für Kabel-TV einen Ort oder ein Stadtviertel und bietet den dortigen Haushalten den Bezug von Kabelfernsehen und Kabel-Internet an. Die Immobilienbesitzer lassen dann einen Kabelanschluss ans Haus legen.

Kabel-TV-Anbieter: Keine Konkurrenz möglich!

Unter anderem aus technischen Gründen ist eine Konkurrenz unmöglich. Anders als beim Telefonkabel können die Kabelanbieter nicht die Netze anderer Unternehmen nutzen, um parallel eigene Angebote einzuspeisen. Das wäre auch kaum wirtschaftlich, da zwei Anbieter in einem Ort/Viertel/einer Straße sich die benötigten Zuschauer gegenseitig wegnehmen würden. Auch würde kein Hausbesitzer zwei Kabelanschlüsse legen lassen.

Technisch ist es nur möglich, ein Kabelangebot in ein jeweiliges Netz einzuspeisen. Zwar können einzelne lokale Anbieter Teile von Kabelnetzen großer Anbieter pachten und dort als eigener Anbieter für diesen Bereich auftreten, aber das parallele Einspeisen zweier verschiedener Angebote ist nicht möglich. Daher gilt: Jeder Haushalt kann nur einen einzigen Anbieter wählen – den lokalen Kabelnetzbetreiber für seinen Standort.

Überblick: Welche TV-Kabelnetzanbieter gibt es?

Die meisten Haushalte sind Kunden bei wenigen großen Kabelnetzanbietern. Dazu gehören Vodafone (ehemals Kabel Deutschland), Unity Media, Tele Columbus und Primacom. Dazu gibt es jede Menge weiterer regionaler oder lokaler Anbieter, die eigene Kabelnetze betreiben oder Netzteile gepachtet haben. Dazu zählen unter anderem Cablesurf, NetCologne, Antec, Willi.tel und andere. Hinzu kommen „unechte“ Kabelangebote wie von Ewetel, die über Online-Zugänge den Konsum von verfügbaren TV-Sendern ermöglichen. Zu solchen Angeboten zählen im Prinzip im weiteren Sinn auch das Entertainpaket der Telekom sowie Apps wie zattoo.tv. Eine technische Besonderheit ist waipu.tv. Dieser Anbieter sendet zwar eigene Kabelangebote und nutzt dazu über weite Strecken eigene Kabelnetze. Allerdings speist der Anbieter die Programme kurz vor dem jeweiligen Ort in das Internet ein und beliefert die Haushalte dann via Internetanschluss mit dem Kabelangebot.

Einige Anbieter von Kabelfernsehen/Kabel-TV im Kurzporträt:

  • vodafone Kabel
    Vodafone ist nach der Übernahme von Kabel Deutschland auch als Anbieter von Kabelfernsehen aktiv. Das Angebot ist zumeist in den Bereichen verfügbar, zu denen kein Bundesland oder Ort bei den weiteren Anbieter gesondert aufgeführt ist.
    Mehr Informationen zu Vodafone Kabel.
  • Kabelfernsehen von UnitymediaUnitymedia versorgt Kunden aus Nordrhein-Westfalen, Baden Württemberg und Hessen mit Kabelfernsehen, bietet auf Wunsch auch Internetanschlüsse und Telefonie über das eigene Kabelnetz an.
    Mehr Informationen zu Unitymedia.
  • Kabelfernsehen von Tele ColumbusTelecolumbus bietet das eigene Angebot im Umkreis der folgenden Orte an:
    Artern, Bad Dürrenberg, Bad Schlema, Bautzen, Berlin, Bernburg, Burg, Calau, Chemnitz, Cottbus, Dessau, Döbeln, Dresden, Eiche, Erfurt, Falkensee, Freyburg, Fürstenwalde, Flöha, Freiberg, Freital, Hagen, Haldensleben, Halle, Helbra, Hennigsdorf, Köthen, Leuna, Limbach, Löbau, Lübbenau, Lutherstadt Eisleben, Lutherstadt Wittenberg, Jena, Meerane, Merseburg, Nauen, Niesky, Oebisfelde, Ohrdruf, Oranienburg, Oschersleben, Peitz, Pirna, Plauen, Potsdam, Querfurt, Riesa, Sangerhausen, Schönebeck, Teltow, Vetschau, Weimar, Weißenfels, Weißwasser, Wernigerode, Wildau, Wilhelmshaven, Zeitz, Zerbst, Zittau.
    Mehr Informationen zu Tele Columbus.
  • cablesurf  Kabelanschluss
    Das Kabel TV Angebot von cablesurf ist in Teilen von München, Berlin, Frankfurt an der Oder, Flensburg und anderen Teilbereichen von 50 Städten verfügbar. Ein Test auf Verfügbarkeit ist auf der cablesurf Webseite möglich.
    Mehr Informationen zu cablesurf.
  • primacom Kabel-TV
    Der Kabelnetzbetreiber Primacom bietet sein TV-Angebot vor allem in Teilen der östlichen Bundesländern (Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen) und Kunden ebenfalls in Teilbereichen der Bundesländern Baden-Württemberg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland an.
    Mehr Infos zu Primacom .
  • Anbieter waipuBei waipu.tv wird das Programm im Prinzip als Kabel-TV-Anbieter gesendet. Dazu nutzt das Unternehmen ein beachtliches Kabelnetz von 12.000 Kilometern Länge. Allerdings verfügt das Unternehmen über keine Kabel bis zum Endkunden, der Empfang beim Kunden erfolgt über eine Internetleitung, die dem Kunden zur Verfügung stehen muss.
    Mehr Infos zu waipu.tv.
  • NetCologne TVNetCologne: Der regionale Anbieter aus dem Raum Köln hat in den letzten Jahren enorme Investitionen getätigt und ein sehr leistungsstarkes Kabelfernsehnetz aufgebaut, das neben TV-Angeboten Internetanschlüsse von bis zu 400 MBit/s beinhaltet.
    Mehr Infos zu NetCologne.
  • Antec KabelanbieterAntec ist unter anderem in Hannover aktiv und versorgt dort über ein gepachtetes Kabelnetz Zehntausende Einwohner mit Kabelfernsehen. Der Anbieter konnte 2013 an den Start gehen, da die vielen Wohnungsbaugenossenschaften der Landeshauptstadt in eine Kooperation einwilligten.
  • Willi.tel KabelanbieterWilli.tel: Der Anbieter in der Region um Hamburg herum hat ein eigenes Kabelnetz aufgebaut und bietet dort Triple-Play-Angebote aus Telefon, Internet und Kabelfernsehen sowie einzelne Teile davon an.
  • EWE TVEWE: Das Telekommunikationsunternehmen aus Nordwestdeutschland ist regional eine Macht. Neben Telefon/Internet bietet EWE über sein eigenes Telefonkabelnetz „unechtes“ Kabelfernsehen an. Dieses beinhaltet typische Sender, die jedoch als IPTV über den Internetanschluss ins Haus kommen.
    Mehr Infos zu EWE.