Fernsehen in Deutschland - Empfangstechnik

Die Möglichkeiten für den TV-Empfang in Deutschland sind in der heutigen Zeit sehr vielfältig.

Ob die Entscheidung für
  • einen Kabelanschluss,
  • den Satelliten,
  • DVB-T per Antenne oder
  • den Empfang über das Internet (IPTV)
  • Streaming
gefällt wird, hängt von den örtlichen Gegebenheiten und den persönlichen Vorlieben ab. Im Webprojekt up-tv.de werden die unterschiedlichen Möglichkeiten vorgestellt.
Aber zum Fernsehen gibt es auch scheinbar interessante Anbieter, deren Angebote jedoch illegal und für Nutzer gefährlich sind. Dieses erklären wir am Beispiel "Schöner Fernsehen".

Klassisches und modernes Fernsehen

UP-TV: TV- und FernsehempfangIn nicht allzu grauer Vorzeit empfingen die Einwohner Deutschlands über ihre Dachantennen eine Handvoll öffentlich-rechtliche Fernsehsender und das Fernsehen der DDR. Mit dem Einbruch der Nacht war Sendeschluss. Das Programm wurde nach den letzten Nachrichten beendet und bis zum nächsten Morgen wurde lediglich ein Testbild gesendet. Mit dem Beginn des Privatfernsehens im Jahr 1984 (und der Verbreitung der Fernbedienungen) änderte sich auch das Konsumverhalten der Zuschauer. Bald gab es zahlreiche Programme, die rund um die Uhr Sendungen ausstrahlten. Eine weitere Entwicklung brachte die TV-Empfangstechnik und diverse neue Übertragungswege einschließlich des Internets. Inzwischen ist der klassische Fernsehempfang nur eine von vielen Möglichkeiten, bewegte Bilder auf den Bildschirm zu bringen.

DVB-T ist das heutige Antennenfernsehen

Fernsehen mit DVB-TDas analoge Fernsehen wurde durch DVB-T (Digital Video Broadcasting - Terrestrial) abgelöst, mit DVB-T 2 wurde der Nachfolgestandard des DVB-T eingeführt, der auch Fernsehen in HD-Qualität ermöglicht. Für den Fernsehempfang via DVB-T 2 braucht es in jedem Fall eine geeignete Antenne und einen geeigneten Empfänger. Das kann ein Receiver sein, der an das Fernsehgerät angeschlossen oder dort bereits verbaut ist. Oder ein Receiver, der an den Computer angeschlossen wird. Zudem gibt es Receiver für den Smartphone oder Tablet. Dadurch macht DVB-T 2 seinem Namen „Überallfernsehen“ alle Ehre.

Alles an einem Kabelanschluss

Anbieter Kabelfernsehen / Kabel TVDer Kabelanschluss diente zunächst nur einem Zweck: dem Kabelfernsehen. Die Möglichkeit, ihn als Internetanschluss zu verwenden ergab sich erst wesentlich später. Inzwischen kann der Kabelanschluss beides, nämlich dem Kunden sowohl Internet- und Telefonfondaten als auch Radio- und Fernsehsender in das Wohnzimmer bringen. DVB-C (Digital Video Broadcasting - Cable) heißt das Kabelfernsehen, das zwar bereits den Nachfolgestandard DVB-C 2 hat, der aber noch nicht eingesetzt wird. An die Kabeldose wird eine Set-Top-Box oder einem DVB-C-Tuner angeschlossen und dieser Empfänger mit dem Fernsehgerät verbunden, falls nicht bereits ein Empfänger in dem TV-Gerät verbaut ist.

Fernsehempfang per Satellit

Satellit TVEine Verbindung mit einem Satelliten kann als Telefon- und Internetverbindung genutzt werden. Für den Radio- und TV-Empfang eignet sie sich aber auch bestens. Satellitenfernsehen, also DVB-S (Digital Video Broadcasting - Satellite) beziehungsweise sein inzwischen eingesetzter Nachfolgestandard DVB-S 2 hat einige Vorteile: es ist wirklich überall verfügbar, die Auswahl der Radio- und Fernsehsender ist riesig und es kostet keine monatlichen Gebühren, falls kein Sky Pay TV gebucht wurde. Für den Empfang ist lediglich eine auf den entsprechenden Satelliten ausgerichtete Parabolantenne (die „Schüssel“) nötig. Lediglich ältere Fernseher, die das DVB-S-Signal nicht direkt empfangen können, benötigen noch einen Digitalreceiver.

Fernsehen zu dem DSL-Anschluss buchen

Internet FernsehenDen Begriff IPTV (Internet Protocol Television) ausschließlich für die TV-Pakete der Internetprovider zu verwenden, wäre sicherlich falsch. Schließlich umfasst dieser Begriff abhängig von der jeweiligen Definition den generellen Empfang von multimedialen Inhalten über das Internet Protocol, also in diesem Fall dem Internet. Gemeint sind hier aber die Fernsehangebote mancher DSL-Anbieter, die zu dem DSL-Paket hinzu gebucht werden können. Dann benötigt der Nutzer noch die Set-Top-Box des Anbieters, die er einerseits mit dem DSL-Anschluss und anderseits mit seinem Fernsehgerät verbindet.

Internet-TV und Streaming

Holt man weit aus, so sammeln sich unter dem Begriff Internetfernsehen zahlreiche Dienste und Techniken. Beispielsweise gibt es die Streamingangebote wie Apple TV und Amazon Fire, die an einem Smart-TV oder einem mit einer Streamingbox ausgerüsteten Fernseher zu Einsatz kommen. Auch Anbieter wie Netflix, Maxdome und Amazon Prime streamen Filme und Serien zu ihren Abonnenten. Die Bandbreite der Video-on-Demand-Anbieter geht weit über ehemalige Kinofilme hinaus und lockt auch mit Eigenproduktionen. Das laufende Fernsehprogramm, meistens zusammen mit einer Aufnahmefunktion ähnlich eines Online-Videorekorders, zeigen TV-Streaming-Dienste wie waipu.tv, Zattoo und Magine TV. Der Stream kann mit einem Computer, aber auch mit eigens zu diesem Zweck entwickelten Fernseh-Apps auf einem Tablet oder einem Smartphone empfangen werden. In Verbindung mit einem Smart-TV oder einer Streamingboxen wie Google Chromecast werden die Streams einfach auf den Fernseher übertragen, sie werden „gespiegelt“. Das Smartphone wird zur Fernbedienung. So können auch viele Angebote der Mediatheken und nicht zuletzt das von YouTube einfach über das Internet empfangen und von dem Smartphone, Tablet oder Computer auf den Fernseher übertragen werden.

Fernseher

FernseherFernsehtechnik: Was kann ein moderner Flachbildfernseher leisten, welche Technik steckt darin? Um einen guten TV Empfang mit erstklassigem Bild und Ton am besten in HD zu erhalten, kommt es auf ein gutes Fernsehgerät an. Denkbar ist zum Fernsehempfang auch ein PC mit einer Steckkarte oder einem Fernsehadapter mit USB-Schnittstelle.

Tipps & Tricks

Fernsehkanäle sortieren

Fernsehkanäle – Ordnung in das Belegungschaos bringen

9. Dezember 2016

Beim Antennenfernsehen DVB-T kommt ein bestimmtes Problem kaum zum Tragen, da die Senderzahl überschaubar ist. Wer jedoch Fernsehen über Kabel oder Satellit schaut, muss schnell 50, 100 oder mehr als 300 Sender verwalten. Beim automatischen […]

Störung Fernsehempfang

Hilfe bei Störung des Fernsehempfangs

3. März 2016

Die Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen, kurz BNetzA, ist eine oberste deutsche Regulierungsbehörde. Sie betreibt für Verbraucher auch einen Service zur Funkstörungsannahme. Betroffene können darüber die Bundesnetzagentur kontaktieren, wenn sie eine Funkstörungen […]

dogtv

Dog TV – jetzt gibt es Fernsehen für Hunde

3. Februar 2015

Das Fernsehen ist nun endgültig auf den Hund gekommen. Besser gesagt kommt der Hund aufs Fernsehen. Oder in das Programm. Denn seit einigen Wochen läuft in Deutschland DOG TV. Das ist der erste Sender, der […]

DVB-C Fernsehen auf mobile Geräte streamen

TV-Sendungen im WLAN auf mobile Geräte streamen

11. März 2014

Live-TV auf mobilen Endgeräten einzurichten, war bisher je nach Methode relativ aufwendig. Das kann sich ab sofort ändern. Denn der neue FRITZ!WLAN Repeater DVB-C aus dem Haus AVM verspricht eine sehr einfache und effektive Methode, […]

tv-scharfe-bilder

TV: Scharfe Bilder – so geht es

3. Februar 2014

Es ist nahezu selbstverständlich, einen Computer-Monitor zu kalibrieren. Bei einem TV-Gerät sieht das schon anders aus. Viele Menschen verlassen sich auf die Grundeinstellung oder nutzen nur leichte Modifikationen bei Helligkeit, Kontrast und Farbe. Doch damit […]