HD-TVDie Fernsehtechnik entwickelt sich weiter. Die meisten modernen Fernsehgeräte sind beispielsweise in der Lage, HD-TV zu empfangen und darzustellen. HD-TV ist die Abkürzung für „High Definition Fernsehen“. Unter diesem Begriff ist eine ganze Sammlung von Standards zusammengefasst, die mehr Informationen bei der Übertragung liefern.

Technisch bringt die Übertragung per HD-TV vereinfacht gesagt mehr Bildzeilen, mehr Bildpunkte und auf jedem Bildpunkt mehr Informationen. Dazu nutzen die Sender die Formate 720p und 1080i. 720p nutzt 1280 x 720 Bildpunkte, hat aber eine Bildrate von 50 Vollbildern pro Sekunde. Das zweite Format ist 1080i. Dieses Format nutzt 1920 x 1080 Pixeln, allerdings werden nur 25 Vollbilder (als 50 Halbbilder) pro Sekunde übertragen. In Deutschland existieren beide Formate. Diese bieten für den Konsumenten ein deutlich verbessertes Bild und einen optimierten Ton. Daraus leiten sich die wichtigsten Vorteile ab:

  • extreme Schärfe
  • satte Farben
  • klarer Klang

Scharfe Bilder

Das Bild ist bei HD-TV deutlich schärfer. Das liegt an der Anzahl von Bildpunkten. Sind auf herkömmlichen Fernsehern bei einer normalen Übertragung beim genauen Hinsehen einzelne Fragmente zu erkennen, verschwimmen diese bei HD-TV auf modernen Bildschirmen zu kaum mehr wahrnehmbaren Punkten. Dadurch wirken die Bilder bis zu fünfmal schärfer.

Satte Farben

Die kleineren Bildpunkte sorgen auch dafür, dass die Farben satter wirken. Da die Fläche pro Bildpunkt kleiner wird, erzeugen diese bei der Übertragung das Gefühl nuancenreicherer Farben, die kräftiger wirken. Farbverläufe wirken natürlicher, Abstufungen auf Flächen sind besser zu erkennen.

Klarer Klang

HD-TV nutzt eine Übertragungstechnik, bei der ein verbessertes Audiosignal gesendet wird. Ein HD-Fernsehgerät erzeugt daraus einen Klang, der in Dolby Digital 5.1 und aufwärts ausgestrahlt wird. Klänge sind klarer, wirken ausbalancierter und deutlich voller.

HD-Geräte – Voraussetzungen

Viele Sender verschlüsseln ihre HD-Angebote und senden diese per IPTV, Kabel, Satellit und DVB-T2. Zum Entschlüsseln ist als Voraussetzung je nach genutzter Empfangstechnik ein entsprechender Receiver erforderlich. In modernen Fernsehern ist häufig bereits ein Receiver integriert, so dass kein Zusatzgerät mehr notwendig ist. Die öffentlich-rechtlichen und einige wenige private Sender strahlen ihre HD-TV-Angebote kostenlos aus. Unabhängig vom Empfang muss auch der der Fernseher HD-tauglich sein. Ein entsprechendes Logo ist auf den Geräten im Handel angebracht. Zusätzlich nutzen auch Spielekonsolen, Monitore und anderen Displays die HD-Technik, um Bild und Ton zu optimieren.