IP-TVDas IP-TV (Internet Protocol Televesion) beschreibt die zukunftsträchtige Technik des komfortablen Internetfernsehen über die DSL-Leitung. Das eigentliche Fernsehprogramm wird vom DSL-Anschluss über einen Receiver auf den heimischen Fernseher übertragen.

Die Vorteile auf einen Blick

  • Bildqualität in HD- und SD
  • Fernsehprogramme auf Abruf
  • Zeitversetztes Fernsehen
  • Elektronische Programmzeitschrift
  • Integrierte Online-Videothek
  • Günstige Pay-TV Erweiterung

IP-TV Anbieter mit ihren Leistungen vorgestellt:

Das IP-TV ist dem normalen Fernsehen per DVB-T über Antenne in vielen Bereichen überlegen, da diese in einem geschlossenen Datennetz erfolgt. Der Nutzer braucht keine Bildaussetzer oder Verzögerungen fürchten. Eine sehr beliebte Funktion dabei ist das zeitversetzte Fernsehen. Per Fernbedienung kann die laufende Sendung angehalten werden und auf Knopfdruck fortgesetzt werden. Mit dieser Technik kann man Filme und Sendungen dann anschauen, wenn man Zeit dazu hat.

Als Zusatzoption stellen die PC Fernsehen Anbieter ihren Kunden eine eigene Online-Videothek (Video-on-Demand) zur Verfügung. Hier stehen Monat für Monat eine große Auswahl an Film-Highlights und Klassiker per Knopfdruck zur Verfügung. Die Aussage „ist gerade vergriffen“ gibt es bei Video on Demand nicht.

Modernes Fernsehen per IP-TV verfügt über einen Rückkanal. Dieses ist eine Grundvoraussetzung für die interaktive Anwendung. Mit der Funktion des Programm-Manager ist es möglich, beispielsweise von unterwegs per Internetzugang den Videorecorder, oder besser gesagt die Set-Top-Box, zu programmieren. So kann spontan die gewünschte Sendung aufgenommen werden. Mit weiteren Funktionen ist es möglich, eigene Emails am Fernsehgerät abzurufen, auch die Verwaltung von eigenen Bildern oder Musik ist so durchzuführen. Diese Funktionen lassen sich wahlweise auch mit Freunden oder Verwandten durchführen. Es lassen sich so z.B. virtuelle Diaabende veranstalten.

Die IP TV Anbieter bieten ihren Kunden wahlweise eine Set-Top-Box mit eingebauter Festplatte an. Mit der Festplatte ist das digitale Aufzeichnen von Sendungen möglich. Man kann dieses vergleichen wie einen Videorecorder ohne Kassette mit einem integrierten Speicher. Kunden, die bereits einen handelsüblichen Festplattenrecorder ihr Eigen nennen, können sich für die günstigere Variante entscheiden. Alte Geräte haben so komplett ausgedient. Zwischen einem Festplattenrecorder und dem früheren Videorecorder liegen Welten bei Komfort und Bildqualität.

Die Set-Top-Box ist nötig, damit der Fernseher ein nutzbares Signal empfangen kann. Mit dem IP-TV kann man wie beim bekannten Videotext noch zahlreiche andere Informationen abrufen. Das können beispielsweise Informationen zum Film oder auch zu einzelnen Schauspielern sein. Komfortabler und umfangreicher ist Fernsehen kaum möglich.

IP-TV Gegenüberstellung

Pro

  • 50-70 Programme, zusätzliche kostenpflichtige Angebote
  • Garantierte konstante Bild- & Tonqualität
  • Viele Sender in HD-Qualität
  • Zusatzfunktionen
  • Zusatzprogramme, Wunschprogramme, Onlinevideothek

Contra

  • schnelle DSL Leitung erforderlich (mindestens 16.000)
  • teure Hardware
  • nur im Paket mir Telefon und DSL