Vodafone Fernsehen
Link zur Webseite von Vodafone
Das IPTV (Fernsehen über Internet) ist immer stärker im Kommen. Nach der Deutschen Telekom hat seit 2011 auch Vodafone ein eigenes IPTV-Angebot: Vodafone TV. Damit können Fernsehkonsumenten Filme und Serien über das Internet sogar zeitversetzt sehen, aufzeichnen, Videos aus dem Vodafone-Angebot sehen und über den vorhandenen Vodafone-DSL-Anschluss Fernsehen in HD-Qualität sehen.

Vodafone TV – so funktioniert es

Das IPTV von Vodafone funktioniert über einen DSL-Anschluss von Vodafone und eine mitgelieferte Set-Top-Box. Diese wird an den Fernseher angeschlossen. Der Kunde hat dabei die Möglichkeit, die bisherige Anschlussform Kabel, Analog und DVBT beizubehalten und ergänzend zur Bandbreitenschonung nur die Zusatzprogramme über DSL zu empfangen oder alle Kanäle über die Internet-Breitbandleitung zu empfangen.

Mindestvoraussetzung ist eine Bandbreite von 6 MBit/s, allerdings ist für den technisch einwandfreien Empfang eine Bandbreite von 16 MBit/s empfehlenswert und für Sender in HD-Qualität Voraussetzung. über das Gerät können nun alle bisherigen sowie die Zusatzprogramme und Zusatzleistungen empfangen werden. Die Vertragslaufzeit beträgt (Stand: April 2016) 24 Monate und ist unabhängig von der Laufzeit des DSL-Vertrages. Bei Vodafone DSL Plus ist Vodafone TV bereits enthalten.

Vodafone TV – die Leistungen

Bei Vodafone TV erhält der Kunde neben den frei empfangbaren TV-Programmen Zugriff auf weitere Kanäle. Insgesamt stehen dem Zuschauer über 50 Sender zur Verfügung. Davon werden – ausreichende Bandbreite vorausgesetzt – zwölf Sender in Full HD gesendet. Zusätzlich können die Zuschauer noch gegen einen geringen Aufpreis Programmpakete bestellen, die zum Beispiel jeweils nur Dokus, Kindersendungen, Serien oder aktuelle Blockbuster beinhalten. Um nicht die Übersicht zu verlieren, kann der Zuschauer die Elektronische Programmzeitschrift EPG nutzen, die alle Sendungen der nächsten 14 Tage übersichtlich anzeigt.

Der Vorteil von Vodafone TV sind aber die Zusatzleistungen. So ist es möglich, das Programm zu unterbrechen und später fortzusetzen oder sogar „zurückzuspulen“. Das funktioniert alles innerhalb eines Zeitfensters von jeweils 90 Minuten. Für diese Zeitspanne steht das aktuelle Programm auf Abruf bereit. Ebenso können Programme aufgezeichnet und später angesehen werden. Diese werden dabei in dem integrierten digitalen Videorecorder abgespeichert, der Platz für rund 140 Stunden Filmmaterial bietet.

Wenn das Programmangebot nicht ausreicht, bietet Vodafone TV eine Videothek, aus der rund 3.000 Serien und Filme gegen eine einmalige Gebühr oder ein Abo ausgewählt werden können. Innerhalb von 48 Stunden kann der gewünschte Titel mehrfach angesehen werden. Zum Teil ist eine Vorbestellung notwendig. Die Abrechnung erfolgt bei diesem Video-on-Demand Service über die Telefonrechnung.

Weitere Informationen beim Anbieter: Vodafone TV Webseite