Video on DemandDer Gang zur Videothek wird immer häufiger durch Videoversender wie Lovefilm und durch Video on Demand ersetzt. Speziell Video on Demand (VoD) bietet dabei enorme Vorteile. Denn anders als bei anderen Verleihlösungen kann sich der Konsument spontan entscheiden, einen Film zu sehen. Dieser wird einfach über den Computer aus dem Internet geladen oder per Streaming angesehen.

Voraussetzungen für Video on Demand

Mit einer Set-Top-Box und einem Receiver lassen sich die Filme bei Video on Demand auch auf dem Fernseher abspielen. Die Technik funktioniert dabei ähnlich wie beim DSL-TV (IPTV): Der Zuschauer wählt einen Film aus, der über die Internetleitung auf den Computer oder wahlweise den Fernseher ausgestrahlt wird. Entsprechende Set-Top-Boxen für den Fernseher sind bei den meisten Anbietern verfügbar. Optional ist möglich, Video on Demand auf internettauglichen mobilen Endgeräten zu nutzen.

Video on Demand ist mehr als nur das Ansehen eines Films. Die ausgewählten Filme können in einer Zeitspanne von üblicherweise 24 bis 48 Stunden mehrfach angesehen, gestoppt, weitergesehen und nach Belieben gespult werden. Außerdem bieten die meisten VoD-Portale eine große Zahl von kostenlosen Filmen an und erleichtern die Auswahl durch Merkzettelfunktionen. Auch an eine je nach Anbieter unterschiedlich ausgestaltete Altersverifikation ist bei Video on Demand gedacht: Filme mit einer Altersfreigabe „ab 18“ können nur von erwachsene Kunden gesehen werden.

Problem bei Video on Demand

Aktuelle Filme erscheinen teilweise mit Verzögerung auf den VoD-Portalen und sind nach einiger Zeit wieder aus dem Angebot verschwunden. Hintergrund ist die Vertriebspolitik größerer Filmproduktionsfirmen. Dennoch wächst die Anzahl der VoD-Filme bei den Portalen stetig an. Ebenso ist es sinnvoll, eine DSL-Flatrate zu haben, um nicht durch den großen Datentransfer das eigene Konto zusätzlich zu belasten.

Es haben sich inzwischen einige Anbieter für Video on Demand herauskristallisiert, die eine relativ große Auswahl an Videos bereithalten. Neben einigen TV-Sendern und IPTV-Anbietern, die ein VoD-Angebot zur Verfügung stellen, sind dies unter anderem Webportale wie Maxdome, Videoload, VideoBuster und Amazon Prime. Einige Eckpunkte zu diesen VoD-Portalen sind in der folgenden Tabelle aufgelistet.

MaxdomeVideoloadVideoBusterAmazon Prime
Videos35.00010.0005.00045.000
AboJaoptionalJa
Preis/Monat6,99-14,99 €4,99-9,99 €7,99 €
Preis/Filmab 0,49 €0,49-4,99 €1,99-6,99 €
Nutzungsdauer24 Stunden24 Stunden24 Stunden24 Stunden
BezahlungLastschriftTelekom-Rechnung,
Kreditkarte, Paypal,
Mikropaymentsysteme
Kreditkarte,
Lastschrift
Kreditkarte