RTL schaltet Antennenausstrahlung ab – was nun?

rtl schaltet ab

Bereits im Januar 2013 hatte die RTL-Gruppe angekündigt, die Ausstrahlung der Sender RTL, RTL II, Super RTL und VOX über Antenne abzuschalten. In Berlin ist zusätzlich die Ausstrahlung von n-tv betroffen. Stichtag ist jeweils der 31.12.2014. Allerdings müssen schon jetzt Zuschauer in München und Südbayern auf die Sender der Gruppe verzichten, da RTL die Ausstrahlung aus vertraglichen Gründen dort bereits am 1.08.2013 beendet hat. Damit beginnt der schrittweise Ausstieg, der DVB-T-Empfänger sprichwörtlich in die Röhre gucken lässt.

Ohne RTL keine Spiele der Fußballnationalmannschaft über DVB-T

Für Zuschauer, die Ihren TV-Empfang auf DVB-T ausgerichtet haben, ist das Abschalten der Sender ärgerlich. Das gilt umso mehr, als RTL vor Kurzem den Zuschlag erhielt, ab 2014 die Spiele der Fußballnationalmannschaft zu übertragen. Alle Spiele mit deutscher Beteiligung der EM-Qualifikation und EM-Endrunde 2016 in Frankreich sowie der WM-Qualifikation und WM-Endrunde 2018 in Russland sind damit nicht mehr über Haus- und Zimmerantennen zu sehen. Der Sender begründet das Abschalten mit vergleichsweise großen Kosten und einem geringen Anteil der Antennenausstrahlung von 4,2 % am gesamten Marktanteil der Gruppe.

Alternative Empfangsmethoden für die RTL-Sender

Zuschauer haben jedoch Alternativen. Zum einen speisen die zuständigen Landesmedienanstalten neue Sender in das DVB-T-Angebot ein. So werden die Lücken in Bayern bereits mit SIXX und SAT.1 Gold gefüllt. Aber auch die Kanäle der RTL-Gruppe können Zuschauer über alternative Empfangsmethoden weiter sehen. So laufen alle Sender weiterhin im Kabelnetz und über Satellit. Zusätzlich ist es möglich, die Sendungen unter bestimmten Voraussetzungen über Internet-TV (IPTV) zu empfangen. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten: Internet-TV über Anbieter wie Telekom Entertain, Vodafone TV oder IPTV über Anbieter wie Zattoo. Grundsätzlich ist dabei ein Internetanschluss erforderlich, der möglichst eine Geschwindigkeit von mindestens sechs, besser 16 MBit/s (schnelles DSL) aufweisen sollte.

RTL über Entertain und Vodafone TV

Entertain von Telekom und Vodafone TV machen es dem Nutzer leicht. Gegen eine Monatsgebühr wird mit einem Zusatzgerät nicht nur der TV-Empfang möglich, sondern der Zuschauer kann auch Sendungen und Filme aus einer umfangreichen Videothek wählen sowie Sender zeitversetzt sehen. Erforderlich ist ein DSL-Anschluss bei dem jeweiligen Provider.

RTL über IPTV mit Zattoo

Der Anbieter Zattoo und RTL haben gerade eine Kooperation vereinbart, durch die Zuschauer die Kanäle der RTL-Gruppe über das kostenlose Tool Zattoo als Internet-TV empfangen können. Mögliche Empfangsgeräte sind dabei TV (über PC-Verbindung), PC, Tablets und Konsolen. Grundsätzlich ist der Empfang mit UMTS-Smartphones ebenfalls möglich, jedoch sind hier je nach Downloadgeschwindigkeit Einschränkungen beim Bildaufbau möglich. Zattoo bietet 50 Sender. Der Empfang ist werbefinanziert oder mit einem kostenpflichtigen Abo möglich.

Update vom 8. Mai 2014

Mediengruppe RTL Deutschland und ProSiebenSat.1 Media AG verbreiten ihre Programme weiter über DVB-T
Die Versammlung der Niedersächsischen Landesmedienanstalt hat in ihrer heutigen Sitzung beschlossen, die Zuweisung der DVB-T-Übertragungskapazitäten in der Region Hannover/Braunschweig um 10 Jahre zu verlängern. Dies gilt für vier Sender der Mediengruppe RTL Deutschland (RTL, VOX, Super RTL und RTL II) und für drei Programme der ProSiebenSat.1 Media AG (Sat.1, ProSieben und Kabel Eins) sowie für den Nachrichtensender N 24.
„Die Versammlung begrüßt die Entscheidung der großen privaten Sendergruppen, das digitale Antennenfernsehen DVB-T fortzusetzen und damit den Verbrauchern weiterhin ein attraktives und kostengünstiges Angebot zu unterbreiten“, stellte die Vorsitzende der Versammlung, Ortrud Wendt, fest.