Fernsehkanäle – Ordnung in das Belegungschaos bringen

Fernsehkanäle sortieren

Beim Antennenfernsehen DVB-T kommt ein bestimmtes Problem kaum zum Tragen, da die Senderzahl überschaubar ist. Wer jedoch Fernsehen über Kabel oder Satellit schaut, muss schnell 50, 100 oder mehr als 300 Sender verwalten. Beim automatischen Suchlauf werden diese zunächst in scheinbar wirrer Reihenfolge mit den Programmnummern verknüpft. Schnell wandert Das Erste auf Nummer 22, das ZDF auf 14 oder Das Dritte auf die 37 o. ä. Bei unzähligen Programmen den eigenen Wunschsender zu finden, ist mühsam. Umsortieren ebenfalls. Doch es gibt eine Lösung. Zumindest für moderne Fernsehgeräte.

Das Dilemma: viele Programme, unsortiert zugeordnet

Fernsehkanäle sortierenDas Grundproblem besteht in der automatischen Zuordnung der Fernsehkanäle auf eine Programmplatznummer. Der Sendersuchlauf resultiert in eine lange Liste von Programmen. Der Fernseher weist diesen automatisch eine Programmnummer zu. Dabei nimmt das Gerät keine Rücksicht darauf, welcher Sender zuzuordnen ist. Häufig werden die Programmplätze nach Auffinden der Kanäle belegt. Der erste gefundene Sender kommt auf die 1, der nächste auf die 2 usw. So kann es sein, dass der Lieblingssender auf Programmplatz 145 erscheint. Das ist weder übersichtlich, noch kann sich das der Fernsehzuschauer merken.

Also gilt es, die Sender einem Platz auf der Fernbedienung zuzuordnen. Das ermöglicht nahezu jeder Fernseher über das Menü. Allerdings sind Änderungen der Belegung häufig sehr kompliziert und müssen für jeden Sender einzeln vorgenommen werden. Bei über hundert Programmen ist eine manuelle Änderung äußerst unkomfortabel.

Fernsehsender sortieren mit ChanSort

Dieses Problem lässt sich mit mehreren Hilfsprogrammen lösen. Ein Beispiel ist das kleine, aber leistungsstarke Tool ChanSort. Dieses Programm listet die gefundenen Sender übersichtlich auf. Dabei präsentiert es Zusatzinfos wie u. a. SD/HD, verschlüsselt ja/nein, das einspeisende Unternehmen bzw. die Programmgruppe sowie den Kurznahmen und die aktuelle sowie neue Position in der Programmbelegung. Alle Angaben lassen sich gut sortieren, sodass die Liste beispielsweise nach HD-Sendern oder verschlüsselten Sendern oder nach allen Programmen der Sky-Gruppe gefiltert werden kann. Nutzer können ihre Sender innerhalb der Liste verschieben oder eine neue Liste erstellen, indem Sie die Sender einzeln oder in Gruppen nach und nach in die gewünschte Programmposition ziehen. Alles funktioniert komfortabel per drag & drop. Anschließend wird die Liste gespeichert.

Es gibt nur einen Haken. Das Programm funktioniert nur am Computer. Um die Liste bearbeiten zu können, muss der Fernseher eine Exportfunktion für die Senderliste anbieten. Moderne Fernseher, insbesondere Smart-TV haben häufig eine entsprechende Funktion. Am einfachsten ist es, die Senderliste auf einen USB-Stick zu kopieren, der am Fernseher angeschlossen wird. Dazu ist ein USB-Anschluss am Gerät erforderlich. Nach dem Bearbeiten lässt sich über den Stick die neue Programmliste wieder auf gleichen Weg in den Fernseher einlesen. Die Programme befinden sich dann nach einem Aus- und Einschalten sofort an der gewünschten Stelle und das Programmchaos auf der Fernbedienung ist vorbei.

ChanSort ist über verschiedene PC-Seiten oder sourceforge.net erhältlich. Bei der Installation lässt sich Deutsch als Sprache wählen. Die Software ist kostenlos.